Aktuelle Nachrichten

Zur Zeit sind keine Nachrichten vorhanden.

Termine

< März 2020 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
            1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31          

Seite auswählen

DAVINCI-Gesamtschule – Collège Emile Auvray

Im Schuljahr 2018/19 fand zum ersten Mal der Schüleraustausch zwischen der DAVINCI-Gesamtschule und dem Collège Emile-Auvray in Dourdan (in der Nähe von Paris) statt. Schülerinnen und Schüler aus dem 9. Jahrgang flogen mit Frau Franken und Frau Fröhlich für eine Woche nach Dourdan, um dort ihre Gastschüler („corres“), die im März nach Potsdam kommen werden, kennenzulernen. Die DAVINCIs lebten eine Woche bei ihrer Gastfamilie und tauchten so in die französische Kultur und natürlich auch die französische Sprache ein und erlebten zum Einen, wie gut sie schon nach nur zwei Jahren Französisch-Unterricht kommunizieren können (wenn auch teilweise trilingual und mit Händen und Füßen) und zum Anderen, wie wichtig das Erlernen von Fremdsprachen allgemein und der französischen Sprache im Besonderen ist.

Auf dem Programm standen u.a. zwei Paris-Besuche, ein gemeinsamer Ausflug mit deutsch-französischem Projekt und ein Schulbesuch, bei dem die DAVINCIs den französischen Schulalltag kennenlernten.

 

Einige Tagesberichte

Donnerstag

Am Donnerstag den 27.9.2018 stand der Besuch von Paris an. Wir haben uns um 8:15 Uhr an dem Collège getroffen. Dann sind wir mit dem Zug 1 Stunde nach Paris gefahren. Als wir da waren, haben wir gleich den Eiffelturm gesehen. Wir haben ein paar Fotos gemacht und sind dann zum Eiffelturm gelaufen. Dort mussten wir durch eine Sicherheitskontrolle, um auf das Gelände zu kommen. Als wir in den Eiffelturm reingegangen sind, mussten wir nochmal durch eine Sicherheitskontrolle. Dann haben wir kurz auf den Fahrstuhl gewartet, der uns hochfährt. Bei der 2ten Etage angekommen, sind wir alle raus und durften alleine rumlaufen. Wir haben alle Fotos gemacht. Um 11:30 sind wir wieder runtergefahren, um dann zum Trocadéro zu laufen. Dort hatten wir kurz Zeit, um was zu essen und nochmal Fotos vom Eiffelturm zu machen. Von dort aus sind wir dann zum Triumphbogen gelaufen. Das war sehr beeindruckend. Dann sind wir die ganzen Champs-Elysées runtergelaufen. Danach mussten wir erst mal Pause machen, weil wir so erschöpft waren. Wir hatten nochmal Zeit, um was zu essen. Danach sind wir durch einen kleinen Park (Tuileries) zum Louvre gelaufen. Wir hatten dort 10 Minuten Zeit um Fotos zu machen. Wer wollte, konnte dann mit Frau Franken in einen Kunstladen gehen, in dem Picasso schon seine Malsachen gekauft hat. Einige haben sich auch was gekauft. Als wir fertig waren, sind wir zurück zur Bahnhaltestelle gelaufen. Von dort aus sind wir wieder zurück zum Collège. Dann ist jeder zu seiner Gastfamilie gegangen.

(Laura S., 9.2, Emilia R., 9.5)

Samstag
Am Samstag bin ich gegen 11 Uhr aufgestanden und zum Frühstück in die 1. Etage gegangen. Wie jeden Morgen gab es Müsli. Nach ca. 10 Minuten kam auch Esteban (mein Austauschschüler) dazu. Nachdem wir fertig waren, haben wir Fortnite gespielt. Da Fortnite nicht gerade zu meinen Lieblingsspielen gehört und alles auf Französisch war, hat Esteban die meiste Zeit gespielt und ich habe zugeguckt. Nach zwei Stunden gab es dann schon wieder Mittag. Estebans Mutter ist Chinesin, sprach aber, soweit ich das beurteilen konnte, ganz gut Französisch. Zum Mittag gab es Reis mit Kartoffeln, Hähnchen und Kartoffeln. Als „Beilage“ gab es Salat und zum Nachtisch einen, für die Mutter traditionellen, Kuchen. Das Essen war fantastisch. Nach dem Essen sind Esteban, seine Schwester, seine Mutter, sein Vater und ich zum „Muséum national d’Histoire Naturelle“ gefahren. Das ist eine Halle, in der Skelette, Gehirne und alle möglichen Tiere der Welt ausgestellt sind. Für mich war es ziemlich schwierig die Schildchen unter den ausgestellten Tieren zu lesen, da sie zu 90% auf Latein und Französisch waren. Esteban war so etwas wie ein Dolmetscher für mich, was mir meist sehr geholfen hat. Nachdem wir im Museum waren, sind wir zum Büro von Estebans Vater gefahren. Er ist Architekt und hatte sein Büro in einer unauffälligen Straße. Von außen sah das Gebäude ziemlich heruntergekommen aus. Das Büro war durch mehrere Schlösser und eine Stahltür geschützt. Doch innen war, zu meiner Überraschung, alles hochmodern eingerichtet mit vielen teuren Computern und sehr viel Technik. Anschließend sind wir zu einem ca. eine Stunde entfernten Muschel-Restaurant gefahren. Obwohl meine Gastfamilie Muschel-Gerichte bestellte, habe ich mich lieber an das mir bekannte Fish and Chips gehalten. Am Ende habe ich noch die übrig gebliebenen Muscheln von Esteban gegessen. Nach einem langen, erlebnisreichen Tag sind wir wieder zurück zum Haus gefahren. Nachdem wir noch 30 Minuten Fortnite gespielt haben, bin ich müde ins Bett gefallen. 
 
Am Samstagmorgen bin ich um 11 Uhr aufgestanden. Um etwa 13 Uhr war ich mit meiner Gastfamilie in einem Restaurant essen. Am Nachmittag trafen sich meine Gastfamilie mit der von Luise, Laura Z. und Jeremy.Wir trafen uns in einem Freizeitpark, wo wir Sommerrodelbahn fuhren. Danach waren Laura, Luise, Jeremy und ich mit unseren Austauschschülern Lasertag spielen. Später haben alle noch zusammen Bowling gespielt. Dabei haben wir mit Mette, Sina und Laura S. über FaceTime telefoniert. Am Abend waren meine Gastfamilie und ich bei Lauras (Z.) Gastfamilie zum Raclette Essen eingeladen. Laura, ich, Lise und Meline haben Mario Kart gespielt und viel geredet.
(Kilian H., 9.2)

Sonntag
 
Am Sonntagvormittag habe ich mit Lise Cookies gebacken. Danach sind wir mit Laura und Meline Hover Board gefahren. Nach dem Mittagessen waren wir mit unseren Gastfamilien und Jeremy beim Chateau de Versailles. Wir haben uns den Park angesehen und Fotos gemacht. Dann sind wir zur Feuerwehr Wache gefahren, wo die Väter von Lise und Meline arbeiten. Wir haben uns die Wache angesehen und Laura und Jeremy sind mit der Feuerwehrleiter gefahren. Um etwa 21 Uhr sind wir wieder nach Hause gefahren.
 
(Marie-Louise W., 9.2)
 

Montag

Am Montag den 1. Oktober 2018 waren wir einen Tag in der Schule (Collège) E.Auvray. Um 8.30 begann der Unterricht. Zuerst haben wir uns alle im CDI (Bibliothek) getroffen. Wir haben uns in den Gruppen (groupes) von Freitag zusammengesetzt, jeder mit seinem Austauschschüler und zwei weiteren Paaren. Gestartet haben wir mit der Auswertung unserer Rallye vom Freitag. Die Gruppen (groupes) haben ihre Produkte vorgestellt. Danach wurden wir in neue Gruppen eingeteilt, mit denen wir in verschiedene Unterrichtsstunden reinschnuppern konnten. Die Hälfte hat französischen Kindern ein paar Sätze auf Deutsch beigebracht, die andere Hälfte war im Kunstunterricht in der 5ème A. Danach wurde getauscht, eine Gruppe war im Englischunterricht, eine im Französischunterricht und andere haben einen Film auf Französisch geschaut. Auf der Schule war es so, dass nicht alle Kinder zusammen Pause hatten, da die Schule und die Caféteria (Cafeteria) ziemlich klein waren. So waren die Hälfte essen und die anderen haben den Film „Französisch für Anfänger“ weiter geschaut. Nach dem Essen hatten wir Pause, dort haben wir die anderen Schüler kennengelernt. Sie waren alle sehr freundlich. Anschließend hatten wir im CDI (Bibliothek) mit 11-Jährigen eine Stunde., die erst seit 2 Wochen Deutsch lernten. Dort haben wir uns gegenseitig Zungenbrecher beigebracht auf Deutsch und Französisch. Um 16:30 Uhr wäre dann Schluss gewesen, aber unsere Austauschschüler haben ein Buffet mit Kuchen (gâteau) und Süßigkeiten vorbereitet. Das haben wir alle zusammen gegessen. Um 17:25 Uhr war dann auch der Tag (jour) für uns zu ende. Es war ein sehr schöner Tag, um einen Einblick in das Schulsystem der Franzosen zu gewinnen.

Auch im nächsten Schuljahr soll wieder ein Austausch stattfinden. Der Bewerbungszeitraum für den jetzigen 8. Jahrgang wird zu Beginn des 2. Halbjahres losgehen.

Ansprechpartnerin zum Austausch und der Schulpartnerschaft ist Frau Fröhlich (fro@davinci-gesamtschule.de).